Glückskind – die Schmiede

Artikel aus 01|2013


Die Goldschmiedekunst | Das älteste Metallhandwerk der Welt

In kaum einem anderen Handwerk ist der Unterschied zwischen einem groben, archaischen Arbeitsplatz und dem fertigen Produkt so groß, wie in der Goldschmiede. Was am Schluss poliert und funkelnd präsentiert wird, durchläuft vorher einen Prozess der härter nicht sein kann. Da wird am mächtigen Holztisch gesägt, gefeilt, gehämmert und gelötet. Feuer zum Schmelzen, Wasser zum Abkühlen und Aushärten, Walzen zum Umformen des Materials und elektrische Fräser zur Oberflächengestaltung.

Das älteste Metallhandwerk der Welt erfordert immer noch ein hohes Maß an Geduld, Fantasie und künstlerischem Talent. Neben der Herstellung von neuen Schmuckstücken wird heute immer mehr die Umarbeitung von nicht mehr zeitgemäßem Schmuck verlangt. Statt das Gold einem Händler zu verkaufen, entscheiden sich viele für die Anfertigung eines individuellen Stückes nach eigenen Vorstellungen oder den kreativen Entwürfen einer Goldschmiedin oder eines Goldschmiedes.

So fertigt Svenja Lange in ihrer Werkstatt „Glückskind – Die Schmiede“ ausschließlich von Hand gefertigte Einzelstücke an. Ihr ist es ein Anliegen, das Handwerk des Goldschmiedes für jedermann zugänglich zu machen und bietet deshalb Kurse für Kinder und Erwachsene und, als Besonderheit, einen Extra-Kurs zum Schmieden der eigenen Trauringe an.

Glückskind – Die Schmiede | Svenja Lange

Lorenzstraße 57 (im Souterrain) | 12209 Berlin

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 9 – 17 Uhr und am Samstag von 9 – 13 Uhr

www.glueckskind-die-schmiede.de